Schwerpunkte Hautkrankheiten Praxis Termine Kosten
Startseite Schwerpunkte

Schwerpunkte


Impressum

Schwerpunkte


Hautkrebsvorsorge
Eine gründliche Hautkrebsvorsorge liegt uns am Herzen. Deshalb nehmen wir uns dafür viel Zeit, in der Regel 45 bis 60 Minuten. Sollten Sie sehr viele auffällige Muttermale haben, kann die Untersuchung bis zu 90 Minuten dauern. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Terminplanung.Eine Hautkrebsvorsorge beginnt mit einem Gespräch über Ihre persönliche Erkrankungsgeschichte und UV-Belastung. Wichtig sind für uns aber Erkrankungen in der Familie.
Die Untersuchung umfasst die Haut „vom Scheitel bis zur Sohle“. Hierbei wird die gesamte Haut einschließlich der behaarten Kopfhaut und der einsehbaren Schleimhäute mit dem Dermatoskop (Lichtlupe) untersucht, auch die Handflächen und Fußsohlen.
Auffällige Muttermale werden in einem 2. Schritt mit dem Fotofinder (Videokamera) dokumentiert und anhand der ABCD-Regel mit spezieller Software analysiert.
Die Verwendung des Fotofinders hat entscheidende Vorteile: aufgrund der optischen Qualität und der möglichen Vergrößerung bis zum 70fachen lassen sich geringe Veränderungen an Muttermalen viel besser erkennen. Bei Kontrollen können im Bildvergleich Auffälligkeiten sofort erfasst werden. Mit dem „MoleAnalyzer“ liegt eine validierte Software vor, die eine Entscheidung für oder gegen die operative Entfernung unterstützt. Häufig, aber nicht immer, können wir auf eine Operation verzichten und raten zu kurzfristigen Kontrollen, dies Vorgehen wird auch in aktuellen Studien empfohlen.
Im anschließenden Gespräch erfahren Sie alles Nötige über Nachkontrollen, eine ggf. erforderliche Operation, Ihr persönliches Risiko, Vorsorgeintervalle und Lichtschutz.

Kinderdermatologie
Die Betreuung von Kindern mit chronischen Hautkrankheiten ist anspruchsvoll, sowohl für die Eltern als auch für den Arzt. Durch die vielfältigen, oft widersprechenden Informationen in den Medien oder im privaten Kreis wird man häufig eher verunsichert als unterstützt. Natürlich hat gerade bei Kindern die persönliche Situation großen Einfluss auf den Krankheitsverlauf, eine Reduktion auf „das Kind hat zuviel Stress“ zu viel zu kurz gegriffen und vor allem weder für Kind noch Eltern entlastend oder hilfreich.
Sowohl beruflich als auch privat als Mutter von 3 Kindern mit Atopie (Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma) ist es mir wichtig, Ihnen genügend Raum für alle Fragen zu geben.
Ein gemeinsam entwickeltes Pflege- und Behandlungskonzept soll nicht nur helfen, sondern auch im Alltag praktikabel sein. Das Konzept muss individuell angepasst werden, da sich der Hautzustand durch Urlaub, Infekte, Pollenflug oder allein schon durch die Jahreszeiten stark ändern kann.
Schon durch gute Pflege kann der eventuelle Bedarf an kortisonhaltigen Cremes deutlich reduziert werden. Aufgrund der universitären Ausbildung arbeiten wir schulmedizinisch, dem aktuellen Forschungsstand entsprechend. Für ergänzende Heilverfahren sind wir offen und unterstützen Sie bei der Suche nach der passenden Therapie für Ihr Kind.
Bei akuten Hauterkrankungen Ihres Kindes wie z. B. Nesselsucht, Mollusken, Warzen, Hautinfektionen etc. bemühen wir uns, kurzfristig einen Termin für Sie zu finden, ggf. auch vor oder nach der Sprechstunde.

Allergologie
Manchmal ist die Suche nach dem Auslöser einer Erkrankung aufwendiger, z. B. bei Lidekzemen, Juckreiz der Kopfhaut, generalisiertem Juckreiz, Handekzemen, allergischem Asthma oder Heuschnupfen. Hier bietet die allergologische Diagnostik viele verschiedene Untersuchungen an, die aber erst nach sorgfältiger Anamnese (Besprechung der Vorgeschichte) ausgewählt werden sollten.
Unser aktuelles Spektrum:
Prick-Test mit Pollen, Tierhaaren, Schimmelpilzen, Hausstaubmilben oder den häufigsten Nahrungsmitteln
Prick-to-Prick mit verdächtigen Nahrungsmitteln oder anderen möglichen AuslösernScratch-Test, z. B. mit Medikamenten bei V. a. Unverträglichkeit
Intracutan-Test bei speziellen Fragestellungen
Epikutan-Test (Pflastertest am Rücken) mit den Standardallergenen und ggf. individuell ausgewählten Zusatzreihen wie z. B. Kosmetik/Haushalt, Salbengrundlagen, Augenexterna, zahntechnischen Materialien oder auch eigenen Substanzen wie Shampoo, bestimmten Medikamenten etc.
Labordiagnostik wie RAST etc.

Wir führen auch Hyposensibilisierungen durch.